Einleitung zur 800 Jahrfeier

Liebe Elgendorfer,

große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Unser Ort wird unter dem Namen „Elchindorf“ in dem um das Jahr 1220 entstandenen Güterverzeichnis des Erzbistums Trier erstmals urkundlich erwähnt.

2020 ist es soweit,
Elgendorf wird 800 Jahre

Wie auch im privaten Leben wird so ein runder Geburtstag nicht von heute auf morgen gefeiert.
So ein Ereignis sollte schon von langer Hand geplant und vorbereitet werden, damit es ein fröhliches, unvergessliches Fest wird.

Eine Gruppe von Historikern hat bereits damit begonnen, Daten und Fakten zu sammeln, um eine Chronik zu erstellen.

Auch eine Fotoausstellung mit alten Aufnahmen soll dazu beitragen, einen Blick in die Vergangenheit unseres Ortes zu werfen. Dazu benötigen wir Eure Hilfe.

Bitte durchsucht Fotoalben, Schubladen oder Schuhkartons (darin findet man häufig alte Schätze) nach Bildern aus der Vergangenheit. Die Fotos werden elektronisch erfasst und selbstverständlich den Eigentümern zurückgegeben.

Auch uralte Gebrauchsgegenstände aus dem täglichen Leben werden für eine Ausstellung benötigt. Anekdoten aus alten Zeiten können gerne erzählt und an unsere Jugend weitergegeben werden.

Eine weitere Gruppe wird sich um die Gestaltung des Festes kümmern. Hier sind alle Elgendorfer aufgefordert, Ideen für Aktionen zu liefern und Beiträge zu leisten, damit es ein Fest vom Dorf fürs Dorf wird. Unsere Ortsvereine, junge Menschen, Alt- und Neubürger – jeder kann einen wichtigen Baustein zum Gelingen der Geburtstagsfeier liefern. Diese Gruppe (Festausschuss) ist noch zu bilden.

Einige Dorfbewohner sind bereit, dabei mitzuwirken. Aber es fehlt noch an
weiteren, besonders jüngeren Akteurinnen und Akteuren.


Bitte unterstützt uns bei unserem gemeinsamen Vorhaben.

Wer Fotos und Gegenstände zur Verfügung stellen möchte, Fragen hat oder Beiträge zur

Organisation leisten möchte, der melde sich bitte bei:
Hermann Wolf - Tel. 0 26 02 / 21 03
Alexander Görg - Tel. 0 26 02 / 9 99 96 30
Arnold Diel - Tel. 0 26 02 / 1 72 87
Sigrid Kliebhan - Tel. 0 26 02 / 1 67 29

Elgendorf wird 800 Jahre

Hier feiert Elgendorf 800 Jahre..

Aktuelles

Nächstes Treffen des Orga-Teams in der Dorfgemeinschaftshalle

Herzliche Einladung zu unserem nächsten Treffen am Montag 17.06.19 um 19:00 Uhr im Schankraum der Dorfgemeinschaftshalle.

Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme.

DANKE Hermann!

Ortsvorsteher hat über Jahre viel für Elgendorf geleistet

Hermann Wolf erinnert sich gut an Großprojekte

WWZ2019 04 10Montabaur-Elgendorf. Im Montabaurer Stadtteil Elgendorf geht in diesem Frühjahr eine kommunalpolitische Ära zu Ende: Hermann Wolf wird sich mit 74 Jahren nicht erneut um das Amt des Ortsvorstehers bewerben. Damit braucht die 1300-Seelen-Gemeinde erstmals seit Schaffung der Ortsbeiräte im Jahr 2002 einen neuen Mann oder eine neue Frau an der Spitze. Wolf war schon seit 1997 Stadtteilbeauftragter in Elgendorf und wurde danach insgesamt viermal zum Ortsvorsteher gewählt.

Während Stadt- und Ortsbürgermeister durch ihre kommunalpolitische Verantwortung häufiger in der Öffentlichkeit stehen, agieren die Ortsvorsteher und Ortsbeiräte eher im Hintergrund. Ihre Arbeit ist aber nicht weniger wichtig, denn sie organisieren die Meinungsbildung und einen Großteil des gesellschaftlichen Engagements in ihrem Stadtteil.

Hermann Wolf, der bis zu seinem Renteneintritt 2010 Forstarbeiter war, ist vor allem ein Mann der Tat. Unzählige Stunden hat er in den vergangenen Jahren ehrenamtlich für seinen Heimatort gearbeitet und damit auch der Allgemeinheit viel Geld gespart. Noch vor fünf Jahren steckte die Stadt Montabaur in den roten Zahlen und musste deshalb sparen. Vor allem in dieser Zeit war es dem emsigen Ortsvorsteher und seinen Helfern zu verdanken, dass in Elgendorf überhaupt etwas passierte.

Hermann Wolf hat stets akribisch Buch geführt und alle Arbeitseinsätze für den Stadtteil dokumentiert. An die größten Projekte in Elgendorf kann er sich auch deshalb bestens erinnern. Da wäre zum Beispiel der Bau einer Küche in der Dorfgemeinschaftshalle in den Jahren 1997/98 zu nennen. Vom Innen- und Fliesenputz bis hin zur Elektroinstallation wurde damals alles in Eigenleistung gemacht. „Die Stadt hat nur das Material bezahlt“, erinnert sich Wolf. Insgesamt 29 ehrenamtliche Helfer waren im Einsatz.

Im ersten Jahr nach Gründung der Ortsbeiräte zählte das Pflanzen mehrerer Obstbäume neben dem Kinderspielplatz zu den bemerkenswerten Projekten. 2004 ging es mit der Reparatur der Schutzhütte am Waldrand weiter. Dort musste unter anderem das Dach neu gedeckt werden. Sieben freiwillige Helfer investierten zusammen 113 Stunden ihrer Freizeit.

Weitere Einsätze in den Folgejahren waren zum Beispiel das Pflanzen einer Hecke am Denkmal oder auch der Aufbau des markanten Kreuzes vor dem Elgendorfer Friedhof. Als das Neubaugebiet fertig war, übernahmen Wolf und seine Mitstreiter die Befestigung umliegender Fußwege. So erinnert sich der scheidende Ortsvorsteher auch noch gut an den ehrenamtlichen Lückenschluss im Elchweg, der damit zu einem 6,4 Kilometer langen Rundweg wurde.

An der Dorfgemeinschaftshalle gab es in den vergangenen Jahren ebenfalls weitere Einsätze. Dort wurde etwa die Bühne so umgebaut, dass die Tische nun darunter gelagert werden können. Mit fünf Helfern baute Hermann Wolf zudem einen Holzzaun an der Halle auf. In jüngerer Vergangenheit zählt der Bau einer neuen Grillhütte am alten Sportplatz zu den größten Projekten der Elgendorfer. 20 ehrenamtliche Helfer leisteten hier insgesamt 560 Arbeitsstunden.

Nicht zuletzt fallen in der Gemeinde auch wiederkehrende Arbeiten an. So kümmerte sich der Ortsvorsteher zum Beispiel ums Freischneiden und Räumen von Wegen oder auch einen neuen Anstrich fürs Holzkreuz. Die 300 Meter lange Friedhofshecke schneidet Wolf schon seit neun Jahren ehrenamtlich. „Wenn der Ortsbeirat sich nicht darum gekümmert hätte, gäbe es bis heute keine Grillhütte“, ist Wolf überzeugt. Die durchschnittlich vier Sitzungen des Ortsbeirats pro Jahr fallen angesichts dieser Vielzahl von Projekten zeitlich kaum ins Gewicht. Nun hofft der 74-Jährige, dass es auch nach der Wahl produktiv weitergeht.

Thorsten Ferdinand, Westerwälder Zeitung vom Mittwoch, 10. April 2019

Rückblick

Veranstaltungen zu 800 Jahre Elgendorf

Countdown zu den 800 Jahrfeierlichkeiten in Elgendorf

Das hat alle Erwartungen der Organisatoren übertroffen! Dieser Dorf-Treff im besten Sinne des Wortes war ein gelungener Auftakt zum anstehenden Jubiläum in Elgendorf.

Im Namen des Ortsbeirates sagte Ortsvorsteher Hermann Wolf den Besucherinnen und Besuchern und allen, die mit viel persönlicher Zeit, ihren Ideen und ihrer Tatkraft zu diesem schönen Dorffest in Elgendorf beigetragen haben, ein sehr herzliches Dankeschön.

Wir haben einige Bilder zusammengetragen. Weitere Infos über die Termine in 2020, die Fahnen, Aufkleber, T-Shirts usw. hier auf der Homepage zu finden.

Weitere Informationen gerne von Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Fotos: Andreas Tschage

Fotos aus Elgendorf

Dank an Jörg Kamp für die Digitalisierung und Optimierung der Bilder

Vereine

Schule

Militär

Menschen


Land- und Fortwirtschaft

Ereignisse 

Elgendorfer Impressionen

Karten

Mach mit!

Sie finden hier weitere Informationen zum aktuellen Stand der Vorbereitungen und den Projektgruppen eingestellt.

Wir freuen uns auf eure Mitarbeit!


Für den Newsletter anmelden und immer die aktuellen Informationen erhalten. 

Copyright © Ortsgemeinde Elgendorf
Alle Rechte vorbehalten